Startseite
Die Städte
Die Regionen in Deutschland
Kontakt
Informationen rund um Ihre Reise
Impressum

Händel-Festspiele vom 4. bis 14. Juni 2009

 

 

 



01.07.2011
10. Lange Nacht der Wissenschaften
Die Martin-Luther-Universit?t Halle-Wittenberg, die Burg Giebichenstein Hochschule f?r Kunst und Design, die Stadt Halle und zahlreiche Forschungseinrichtungen laden alle Interessenten zur nunmehr 9. Langen Nacht der Wissenschaften ein

 

 

Hier kommen Sie direkt zu den weiteren Städten


Wetter
 
 
 
 
Museen und Ausstellungen

Was ist ein Stadtbesuch ohne einen Besuch in einem Museum. Hier erfahren Sie Geschichte hautnah, hier können Sie sich vor den Werken herausragender Meistern alter und neuer bildender Kunst von den Strapazen eines Stadtrundgangs erholen. Für Ihren Besuch haben wir im Folgenden für Sie die wichtigsten Museen und Ausstellungsorte in Halle aufgelistet. Genießen Sie die vielfältigen Sammlungen und nehmen Sie den Geist der jeweiligen Museen in sich auf.

 
Museum-Herborn

Stadtmuseum Christian-Wolff-Haus

Das Christian-Wolff-Haus wurde 1558 im Auftrag eines Ratsmeisters als Wohnhaus erbaut und von vielen berühmten Hallensern bewohnt. Einer der berühmtesten war der Universitätsprofessor Christian Wolff, durch dessen Engagement für die Wissenschaft die Universität Halle Weltruf erlangte. Im Museum erinnert das repräsentative Audienzzimmer Wolffs mit den restaurierten historischen Bildtapeten als Ensemble bürgerlicher Wohnkultur an den Denker. Der Auditioriumssaal mit der Porträtsammlung aus dem Nachlass der Drucker und Verlegerfamilien Gebauer und Schwetschke dokumentiert die einst prachtvolle Ausstattung des Renaissancewohnhauses.

1954 wurde es zum Heimatmuseum umgebaut und beherbergt heute das Stadtmuseum. Im Zuge der Neukonzeption der Halleschen Museen vermitteln zunächst wechselnde Ausstellungen einen Eindruck des Lebens in Halle zwischen Barock und Biedermeier.

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag - Sonntag: 10:00 bis 17:00 Uhr

Stadtmuseum Halle
Große Märkerstraße 10
06108 Halle (Saale)
Telefonnummer: 0345 2213030
Faxnummer: 0345 2213033
eMail Adressestadtmuseum@halle.de

 

Stiftung Moritzburg - Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt

Das Kunstmuseum ist in einer Burg aus dem späten 15. Jahrhundert untergebracht, die einst den Magdeburger Erzbischöfen als Residenz diente. 2008 vollendete das spanische Architekturbüro Nieto Sobejano einen zeitgenössischen Erweiterungsbau, der die historischen West- und Nordflügel der Burg mit einer modernen Dachkonstruktion überspannt. In den neuen Ausstellungsräumen zeigt die Stiftung Moritzburg ihre qualitätvolle Sammlung der Klassischen Moderne, darunter mehrere Gemälde aus Lyonel Feiningers Halle-Zyklus, Werke des Expressionismus (Brücke, Blauer Reiter), Konstruktivismus (El Lissitzky), und der Neuen Sachlichkeit, bereichert um die Dauerleihgabe der Sammlung Hermann Gerlinger mit Werken der "Brücke"-Maler.

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag: 11:00 bis 20:30 Uhr
Mittwoch - Sonntag, Feiertag: 10:00 bis 18:00 Uhr
24.12. und 31.12. geschlossen

Stiftung Moritzburg
Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)
0345 212590
0345 2029990
info@kunstmuseum-moritzburg.de
www.stiftung-moritzburg.de

 

Halloren- und Salinemuseum Halle

Auf dem Gelände der zwischen 1719 und 1721 errichteten Königlich-Preußischen Saline befindet sich heute das Halloren- und Salinemuseum Halle. Hier wird die Siedesalzgewinnung als der einst bedeutendste Gewerbezweig der Saalestadt umfassend dokumentiert. 1964 wurde die Produktion der Salzgewinnung eingestellt. Die Ausstellung im Uhrenhaus veranschaulicht die Geschichte der beiden halleschen Salinen und die Kulturgeschichte der halleschen Salzwirker - der sogenannten Halloren. Im Siedehaus befindet sich noch eine funktionstüchtige Siede- und Trockenpfanne mit Förderband und Abfülleinrichtung. Damit wird die Salzgewinnung von der Sole bis hin zum abgepackten Salz erlebbar. Beim Schausieden - nur zu bestimmten Terminen durchgeführt - kann der Besucher die Salzproduktion unmittelbar erleben.

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag - Sonntag: 10:00 bis 17:00 Uhr

Halloren- und Salinemuseum Halle
Mansfelder Straße 52
06108 Halle (Saale)

 

Händelhaus

Im Geburtshaus Georg Friedrich Händels wurde im Jahre 1948 das Musikmuseum der Stadt Halle eingerichtet. Drei Sammlungs- und Arbeitsschwerpunkte bestimmen die Hauptaktivitäten des Museums: Georg Friedrich Händel, Musikgeschichte der Region und historische Musikinstrumente. Den Besucher erwarten im 1. Obergeschoss des Museums 10 Ausstellungsräume über das Leben und musikalische Werk Händels. Im 2. Obergeschoss befindet sich eine umfangreiche Ausstellung über die hallesche Musikgeschichte vom 12. Jahrhundert bis heute. Zu den Aktivitäten des Museums gehört eine rege Konzerttätigkeit, deren Höhepunkt die jährlichen Händel-Festspiele sind.

Öffnungszeiten:
1. April bis 3. August
Montag:        geschlossen
Dienstag - Sonntag:   10:00 bis 18:00 Uhr

Händelhaus
Große Nikolaistraße 5
06108 Halle (Saale)
www.haendelhaus.de

 

Franckesche Stiftungen

Das im Jahr 1700 durch August Hermann Francke gegründete Waisenhaus mit seinem anschließenden, überwiegend aus Fachwerk bestehenden Gebäudeensemble, darunter das größte Fachwerkhaus Europas, ist ein außergewöhnliches Kulturdenkmal europäischen Ranges, das auf der Aufnahmeliste des Weltkulturerbes steht. Die rekonstruierte Kunst- und Naturalienkammer aus dem Jahr 1741 ist die heute einzig erhaltene Wunderkammer Deutschlands. Das Bibliotheksgebäude von 1728 mit seinem original erhaltenen Kulissenmagazin beherbergt historische Drucke aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Zum Altbestand der Bibliothek zählt auch die Cansteinsche Bibelsammlung. In der Cansteinschen Bibelanstalt, weltweit der ersten Bibelgesellschaft, wurden bis in das 20. Jahrhundert hinein über 10 Millionen Bibeln in einer Vielzahl von Sprachen gedruckt.

Die Franckeschen Stiftungen verstehen sich heute als eine wissenschaftliche und kulturelle, pädagogische und soziale Einrichtung, die das Erbe Franckes unter heutigen Bedingungen fortführt. Im Historischen Waisenhaus laden mehrere kulturhistorische Dauer- und Wechselausstellungen sowie der Freylinghausen-Saal mit seinen Konzerten und wissenschaftlichen Veranstaltungen zu einem Besuch ein. Regelmäßig finden Veranstaltungen für Kinder im Kinderkreativzentrum "Krokoseum" statt.

Öffnungszeiten:
Historisches Waisenhaus mit Kunst- und Naturalienkammer, Waisenhaus-Kabinett und Ausstellungen
Francke-Wohnhaus mit Informationszentrum und Francke-Kabinett
Dienstag - Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr

Barocke Kulissenbibliothek und Kabinettausstellung 
Dienstag - Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr

Franckesche Stiftungen zu Halle
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)
0345 2127450
0345 2127433
oeffentlichkeit@francke-halle.de
http://www.francke-halle.de

 
Theater und Konzert

Krönen Sie Ihren Stadtbesuch mit dem Besuch einer Theatervorstellung oder mit einem Konzert. Die deutschen Städte verfügen nicht nur über große international bekannte Veranstaltungsorte und Ensembles sondern auch über viele Geheimtipps, die Ihren Stadtbesuch auch unter kulturellen Aspekten zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Wir können sicher nicht alle Veranstaltungsorte und Ensembles auflisten. Einige der bekannteren wollen wir Ihnen dennoch ans Herz legen.

 
Kulturscheune Herborn

Oper Halle

Das 1886 erbaute Stadttheater wurde am 31. März 1945 bei einem Bombenangriff zerstört. Genau sechs Jahre später wieder eingeweiht, trug es als Staatstheater des Landes Sachsen-Anhalt den Namen Landestheater Halle. Aus diesem ging am 1. Januar 1992 das Opernhaus Halle, das einzige Opernhaus in Sachsen-Anhalt, hervor. Sukzessive wird das Gebäude saniert und rekonstruiert. Die Oper Halle, seit 2008 geleitet von Generalmusikdirektor Karl-Heinz Steffens, bietet der Bevölkerung die ganze Breite und Vielfalt des Musiktheaters. Mit den jährlichen Neuproduktionen von Opern Georg Friedrich Händels, des bedeutendsten Sohnes der Stadt, wird es internationalen Ansprüchen nicht nur gerecht, sondern setzt auch selbst Maßstäbe.

Oper Halle
Universitätsring 24
06108 Halle (Saale)
0345 5110-0
0345 5110-333
www.oper-halle.de

 

Kulturinsel Halle

Die Kulturinsel Halle befindet sich im Herzen der Stadt in der Nähe des Marktplatzes. In dem 1980 bis 2002 entstandenen, in Deutschland einzigartigen Gebäudekomplex, sind ganz unterschiedliche Künste zu Hause.
Die Kulturinsel besteht aus acht Gebäuden und beherbergt das neue theater mit dem Saal, die Werft, das Puppentheater, den Riff Club, die Galerie, Strieses Biertunnel und das "Café nt". Intendant ist Christoph Werner.

Neben der Galerie wird auch mit den großformatigen Bildern im Eingangsbereich und dem Wandgemälde im Hof der bildenden Kunst seit Jahren ein wichtiger Platz eingeräumt. Die Theaterkneipe "Strieses Biertunnel" und in den Sommermonaten "Strieses Biergarten" sowie das "Café nt" komplettieren die Kulturinsel.

Kulturinsel Halle
Große Ulrichstraße 50-51
06108 Halle (Saale)
0345 20500
0345 2050115
www.kulturinsel-halle.de

 

Steintor-Varietè Halle

Das STEINTOR-VARIETÈ ist eines der ältesten Varietè-Theater Deutschlands. Am 1. Februar 1889 aus einer Reithalle entstanden, kann es auf einen über 110-jährigen kontinuierlichen Spielbetrieb verweisen. Seit November 1996 wird das Steintor-Varieté privat geführt. Durch die Restauration konnte der große Saal wieder in seinen Originalzustand versetzt werden. In dem knapp 1.200 Personen fassenden Theater gastierten nahezu alle namhaften Künstler: Manfred Krug, Jürgen von der Lippe, Jan Gabarek, Mary, Udo Lindenberg, Heinz Quermann, um nur einige zu nennen. Mit der jährlichen Eigenproduktion im Dezember - die Revue für die Familie: "Herr Fuchs und..." mit rund 30.000 Besuchern - beweist sich das Steintor-Varieté auch als künstlerischer Produzent.

Steintor-Varietè Halle
Am Steintor 10
06112 Halle (Saale)
0345 2977010
0345 2977013

www.steintor-variete.de

 

Thalia Theater

Das Thalia Theater Halle, gegründet am 11. Oktober 1952 unter dem Namen „Theater der jungen Garde“, ist das einzige kommunale Kinder- und Jugendtheater Sachsen-Anhalts. 1990 wurde es in „Thalia Theater Halle“ umbenannt. Im „Großen Thalia Theater“ als Hauptspielstätte und einer Studiobühne - dem „Kleinen Thalia Theater“ wurden im Laufe der Jahre durch ein junges Ensemble mit jungen Regisseuren die vielfältigsten theatralischen Versuche realisiert.

Großes Thalia Theater
Kardinal-Albrecht-Straße 6
06108 Halle (Saale)

Kleines Thalia Theater
Thaliapassage 1
06108 Halle (Saale)

www.thaliatheaterhalle.de

 
Erlebniswelten

Neben Theater und Konzerten bieten viele Städte Erlebniswelten, Zoos und interessante Orte, die einen Stadtbesuch für die ganze Familie interessant machen und auch kleinen Kindern Spaß machen.

 

Zoologischer Garten Halle (Bergzoo)

Hoch über dem Tal, in dem sich die Saale romantisch zwischen sanft geschwungenen Hügeln und alten Burgen schlängelt, befindet sich auf dem Reilsberg der Zoologische Garten Halle. Diese einmalige Lage ist es auch, die ihn zu einem der landschaftlich schönsten Zoos Deutschlands macht. Die weitläufigen und beeindruckenden Ausblicke über Stadt und Land sowie die präsentierte Artenvielfalt bieten ein einmaliges Erlebnis das in dieser Kombination seinesgleichen sucht.

Auf dem 9 Hektar großen Gelände leben heute etwa 1700 Tiere in über 250 Arten aus 5 Kontinenten. Mit vielen erst in jüngster Zeit modernisierten und neuerbauten Anlagen z. B. für Seebären, Elefanten, Löwen, und Krokodile wurden für die Zoobesucher neue, eindrucksvolle Erlebnisbereiche geschaffen. Durch geschickte architektonische Lösungen kann man alle Tiere „hautnah“ erleben. So bietet das komplett modernisierte Schimpansenhaus für all seine Bewohner einen naturnahen Lebensraum. Neben unseren tierischen Brüdern, fühlen sich hier viele andere Tiere des tropischen Regenwaldes sichtlich zu Hause. Die Besucher können sie unter idealen Bedingungen beobachten und die exotische Flora und Fauna genießen.
Im denkmalgeschützten und umfangreich sanierten Raubtierhaus erwarten die Besucher des Zoos interessante Einblicke in die reizvoll gestalteten Anlagen mit natürlicher Bepflanzung und Wasserbecken. Nur eine Glaswand trennt sie von Löwen, Tigern, und anderen Großkatzen. Das neuerbaute moderne Elefantenhaus mit einer großen Freianlage lassen die Besucher die freundlichen Dickhäuter in jeder Situation betrachten. Von den Besucherterrassen beider Anlagen kann man die Großkatzen und Elefanten sogar aus der Vogelperspektive beobachten.

Auf Grund seiner landschaftlichen Konzeption ist der zoologische Garten der ideale Ort für Familien und für ältere Besucher. Trotz der Lage am Berg, machen ihn die serpentinenartig angelegten Wege auch zu einem Zoo der kurzen, barrierefreien und dadurch leicht begehbaren Wege. Egal, wo Sie sich befinden, Sie benötigen nur wenige Schritte, um entweder die nächsten Tieranlage, einen der beindruckenden Aussichtspunkte, oder einen der wunderschön gelegenen Biergärten und Cafés zu erreichen. Kurz und Gut, der Zoologische Garten Halle ist immer eine Reise wert und hinterlässt bei seinen Besuchern bleibende Eindrücke!

Zoologischer Garten Halle
Reilstraße 57
06114 Halle (Saale)
www.zoo-halle.de

Öffnungszeiten:
Sommerzeit (April - Oktober)
täglich: 09:00 bis 17:00 Uhr
Sonnabend, Sonntag, Feiertage: 09:00 bis 18:30 Uhr
Winterzeit (November - Februar)
täglich: 09:00 bis 16:00 Uhr

 
 
 
Copyright: StadtTour - CrossMedia Reiseverlag 2018